Bildung und Gesundheit

Toilettenhygiene

Gesundheitsförderung ist ein wichtiges Anliegen der Gertrudisschule. Dazu gehört auch die Toilettenhygiene. Die Sauberkeit der WC-Anlagen und ein hygienebewusstes Verhalten der Kinder sind unerlässlich. Herr Schütt und Frau Falkenstein, haben in allen Klassen mit den Kindern über die ordnungsgemäße Benutzung der Toiletten in der Gertrudisschule gesprochen. Dabei haben wir informiert über:

  • den Weg zur Toilette
  • die Toilettenbenutzung
  • das Händewaschen
  • die Einteilung der Toilettenkabinen und deren Kennzeichnung mit den jeweiligen Klassentieren

Toilettenhygiene Toilettenhygiene

Den Kindern wurde die Verantwortlichkeit für die Benutzung und die Sauberkeit der Toiletten nach dem Toilettenbesuch übertragen.
Wir haben deutlich gemacht, dass jede Schülerin/jeder Schüler gerne eine saubere Toilette vorfinden möchte, denn schließlich sind die Toiletten für alle Kinder.
In Kürze wird im Toilettenbereich noch leise Musik eingespielt, um eine angenehmere Atmosphäre zu erreichen.

Genauso wichtig wie saubere WCs ist aber auch das persönliche hygienische Verhalten jedes Kindes, indem die Toilettenanlage nicht auf Socken besucht wird und nach dem Toilettenbesuch die Hände gewaschen werden.

Wir sind davon überzeugt, dass unsere Informationen und Ideen mit dazu beitragen, die Toilettensituation für alle Kinder zu verbessern.
Bitte unterstützen auch Sie uns bei diesem wichtigen Anliegen, indem Sie zu Hause immer wieder mit ihrem Kind über dieses Thema sprechen.

Toilettenhygiene Toilettenhygiene Toilettenhygiene Toilettenhygiene Toilettenhygiene Toilettenhygiene Toilettenhygiene

Zum Schutz vor Infektionen

Wir bitten Sie dringend:  Falls Ihr Kind an

Virus
  • Masern
  • Mumps
  • Windpocken
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Scharlach
  • Keuchhusten
  • Grippe (Influenza)
  • Röteln
  • Ringelröteln
  • oder einer anderen Infektionskrankheit

erkrankt, die Schule sofort telefonisch zu benachrichtigen!

Nur so können wir entsprechende Maßnahmen zum Infektionsschutz auch Ihres Kindes ergreifen.
Dies gilt auch bei einem Befall von Läusen.

Des Weiteren bitten wir nach Beendigung der Krankheit um eine ärztliche Bescheinigung, dass keine Ansteckungsgefahr mehr besteht bzw. das Kind läusefrei ist.

Benachrichtigung bei Kopflausbefall
Erfahrungsgemäß ist es unvermeidlich, dass gelegentlich Fälle von Kopflausbefall an unserer Schule aufgetreten, die der Schule leider nicht gemeldet wurden.
Um eine Weiterverbreitung und allgemeine Beunruhigung zu vermeiden, benötigen wir Ihre Hilfe.
Kopflaeuse

Melden Sie sowohl der Klassenleitung als auch telefonisch im Sekretariat und auch der Betreuung, sofern Ihr Kind diese besucht, nicht nur Läuse, sondern jegliche Art von ansteckender Krankheit. Sollten wir Ihren Anruf nicht persönlich entgegennehmen, sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter.
Wir erinnern an das von uns bei der Einschulung an der Gertrudisschule ausgehändigte Merkblatt, dessen Kenntnisnahme Sie uns mit Ihrer Unterschrift bestätigt haben.

Bitte helfen Sie mit, unnötige Ansteckungen zu vermeiden!

Paragraf Belehrung für Eltern und sonstige Sorgeberechtigte gem. §34 Abs. 5 S. 2 Infektionsschutzgesetz ( IfSG)
 

Wenn Ihr Kind eine ansteckende Erkrankung hat und dann die Schule oder andere Gemeinschaftseinrichtungen (GE) besucht, in die es jetzt aufgenommen werden soll, kann es andere Kinder, Lehrer, Erzieher oder Betreuer anstecken. Außerdem sind gerade Säuglinge und Kinder während einer Infektionskrankheit abwehrgeschwächt und können sich dort noch Folgeerkrankungen (mit Komplikationen) zuziehen.

Um dies zu verhindern, möchten wir Sie mit diesem Merkblatt über Ihre Pflichten, Verhaltensweisen und das übliche Vorgehen unterrichten, wie sie das Infektionsschutzgesetz vorsieht. In diesem Zusammenhang sollten Sie wissen, dass Infektionskrankheiten in der Regel nichts mit mangelnder Sauberkeit oder Unvorsichtigkeit zu tun haben. Deshalb bitten wir Sie stets um Offenheit und vertrauensvolle Zusammenarbeit. [...]

Paragraf Veliler ve çoçuğun yetişmesinden sorumlu olan diğer kişiler için 34. Enfeksiyon Yasasının 5 fikrası 2 Maddesi talimatıdır.
 

çoçuğunuz bulaşıcı Hastalık taşiyorsa, Okula veya benzeri toplum kuruluşlarını ziyaret ediyorsa, başka çoçuklara, Öğretmenlere, ve Bakıcılara bu hastalığı bulaştırabilir. Bebeklerin, ve çoçukların hastalık zamanında bünyeleri zayıftır ve dolayısiyla daha büyük sorunlar ortaya çıkabilir.

Bunu önlemek için size bu broşürle görevlerinizi ve davranişlarınızı yasa geregi bildirmek istiyoruz. Enfeksiyon hastalıkları temizliğin yeterli derecede olmadığından yada tedbirsizlikden dolayi ortaya cikmaz. O yüzden sizden açik sözlü ve güvenli bir işbirliği bekliyoruz.  [...]

Paragraf Advice for Parents and other Persons having the Care and Custody in accordance with § 34 para 5 P. 2 Infection Protection Act (IPA)
 

If your child has an infectious disease and attends school or other community establishments to which he or she is now to be admitted, he or she may infect other children, teachers, or caregivers. Furthermore, the defense mechanisms of newborns and children are especially weakened by infectious diseases and he or she might even catch additional diseases (with complications) in our establishment.

In order to prevent this, this leaflet aims to inform you about your obligations, appropriate measures and the standard procedure in accordance with the Infection Protection Act. As a rule, infectious diseases have nothing to do with a lack of cleanliness or carelessness. We therefore kindly request your frankness and trustful cooperation..  [...]

Gertrudisschule Bochum Wattenscheid, Tel 0 23 27 / 22 92 73, E-Mail: gertrudisschule@gmx.de   Kontakt - Impressum - Datenschutz